đŸ’ƒđŸœ Lean In Sisterhood - machen statt nur wollen

Updated: Sep 6, 2020


Liebe Lean-Iners, Es war im Jahr 2018, als ich mich vertieft mit dem Thema Feminismus auseinander zu setzen begann. Verschiedene Themen sozialer Gerechtigkeit hatten mich schon seit meiner Jugend beschÀftigt und ich war nie wirklich zufrieden damit, nur zu denken und zu kritisieren; ich wollte vor allem etwas TUN.

So habe ich mich wĂ€hrend meinen Ausbildungen regelmĂ€ssig freiwillig im Umweltschutz und der Arbeit mit Migrant*innen engagiert, sowie in der interkulturellen Zusammenarbeit mitgewirkt. Ich erzĂ€hle das hier nicht, um mich zu profilieren, sondern um zu verdeutlichen, worum es mir geht: Willst du etwas verĂ€ndern? Dann tu etwas dafĂŒr! Hast du Ideen und Projekte? Dann setze sie um! Vielen ist nicht bewusst, welches Potential in ihnen steckt und was jede*r einzelne bewirken kann.


Schon die Geburt meines Sohnes 2014 hat in mir und um mich vieles verĂ€ndert: PrioritĂ€ten wurden neu definiert, eigene StĂ€rken wurden neu entdeckt, diese endlose und bedingungslose Liebe, die plötzlich da war und auch die Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper, dem eigenen Geschlecht und der Rolle, die ich in meinem Leben und der Gesellschaft ĂŒbernehmen möchte. Frauen*gruppen, insbesondere Gruppen junger MĂŒtter wurden in dieser Zeit sehr wichtig fĂŒr mich. Diese Erfahrung und das BedĂŒrfnis danach haben sich dann mit der Geburt meiner Tochter 2018 noch verstĂ€rkt. Und so begann ich mich mit dem Konzept von Frauen*, die sich gegenseitig unterstĂŒtzen und bereichern, vermehrt auseinander zu setzen. Welche BedĂŒrfnisse haben wir Frauen* in der Gesellschaft? Welche Themen finden Anklang, wo ist UnterstĂŒtzung notwendig? Gewillt meinen Überlegungen und Idealen Taten folgen zu lassen, habe ich Ende 2018 schliesslich die Plattform Sisterhood gegrĂŒndet.


Sisterhood soll eine Plattform sein fĂŒr den Austausch und die Begegnung zwischen Frauen*. Es geht darum, verschiedene Tools kennenzulernen und Ressourcen zu erarbeiten, um ein persönliches Empowerment zu erfahren. Die Plattform beinhaltet verschiedene Angebote und Projekte, die in der Thematik ganz unterschiedlich sind. So habe ich zuerst mit zwei Angeboten begonnen: Oily Sisterhood ist eine Frauen*gemeinschaft, die sich mit dem Thema der ganzheitlichen Gesundheit auseinandersetzt und damit, wie wir wieder mehr in Einklang mit uns selbst, unserer Intuition und der Natur leben können. Da ich selbst ausgebildete TanzpĂ€dagogin bin, hĂ€ngt fĂŒr mich die körperliche eng mit der mentalen Gesundheit zusammen. Bewegung ist in meinem Leben zentral. Es war fĂŒr mich daher naheliegend, auch ein Tanzprojekt zu starten. Bei Dancing Sisterhood geht es darum, mit dem Medium Tanz ein gesundes KörpergefĂŒhl und Selbstbewusstsein zu erlernen. Ausserdem sollen Vertrauen und Austausch gefördert werden und ein wichtiger Schritt in Richtung Selbstliebe und Akzeptanz passieren.



Im Sommer 2019 schliesslich habe ich in einem Magazin etwas ĂŒber die Lean in Organisation gelesen. Ich